TuS Damen nicht zu stoppen

05.03.2022

Im Heimspiel am vergangenen Samstag gegen einen der Titelaspiranten TuRa Halden-Herbeck 2 setzten die Handballdamen aus Drolshagen ein weiteres Ausrufezeichen.

Trotz eines stark dezimierten Kaders mit nur zwei Auswechselspielerinnen und trotz des Fehlens einiger Leistungsträgerinnen gelang es den Damen aus Drolshagen in einer mitreißenden Partie, dem Tabellenzweiten zwei Punkte abzuringen. Dabei waren die Erwartungen nicht hoch, als das Team aus der Rosestadt am Samstag gegen die personell sehr gut besetzten Gäste aus Hagen antraten.

Die Gastgeberinnen aus Drolshagen traten von Anfang an selbstbewusst und durch die Bank torgefährlich und treffsicher auf und konnten ihre früh erzielte Führung bis zur Halbzeitpause auf 4 Treffer ausbauen (13:9). In ihrer ersten Partie für den TuS nach ihrer Rückkehr machte Anna Dornseifer auf der Rückraummitteposition einen hervorragenden Job und setzte durch das Einleiten von Spielzügen und gutes Stellungsspiel immer wieder neue Impulse für ein erfolgreiches Angriffsspiel.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste zwar zunächst noch einmal auf zwei Tore heran, hatten dem druckvollen Spiel der Gastgeberinnen dann aber nur noch wenig entgegenzusetzen. Auch der Einsatz mehrerer Abwehrformationen, wie die Manndeckung der Ickler-Schwestern oder eine komplett offene Deckung blieben für die Haldenerinnen erfolglos. Im Gegenzug stand die Abwehr der TuS Damen um Muriel Canarius und Anika Ickler im Mittelblock sicher und ließ kaum Platz für Tormöglichkeiten der Gegner. Eine toller Auftritt von Jana Woelcke im Tor rundete die Top-Leistung in der Defensive ab.

Auch der mehrmalige Einsatz von Ex-Nationalspielerin Sabrina Richter auf Seiten der Gäste konnte den Sieg der TuS Damen nicht gefährden. Kerstin Neu und Milena-Marie Jüngst hielten diese mit einer eindrucksvollen Laufleistung in Schach.

Am kommenden Wochenende können die Damen an einem spielfreien Wochenende ihre Kräfte sammeln, bevor es am 20.03. auswärts gegen den nächsten Titelanwärter TuS Ferndorf geht.

Für den TuS spielten:  

Jana Woelcke, Nadine Telschow, Anika Ickler (4), Bernadett Vizi, Milena-Marie Jüngst, Laura Gebauer (3), Marina Ickler-Rüsche (6), Kerstin Neu (5), Anna Dornseifer (5), Sandra Wigger, Muriel Canarius (4/4)