Damen kehren ohne Punkte aus Lüdenscheid zurück 28:25 (HZ 11:10)

17.03.2019

Trotz starker kämpferischer Leistung kehren die Handballdamen aus Drolshagen ohne Punkte vom Drittplatzierten HSG Lüdenscheid zurück

Leider konnten die Damen nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen, als man in heimischer Halle gegen den Tabellenzweiten Hemer gewinnen konnte. Das Spiel gegen Lüdenscheid begann etwas träge und die Damen kamen vor allem in der Abwehr nicht so recht in Fahrt. So konnte sich die HSG Lüdenscheid nach dem 1:1 (4. Min) schnell auf  4:1 (5. Min) absetzen. Dann fanden die Damen besser ins Spiel und Trainer Richard Schäfer nahm sein Team-Time-Out (15 Min.), um kleinere taktische Änderungen durchzuführen. Die Damen setzten diese gut um und konnten sich auf 7:6 (19 Min) herankämpfen. Dann verfiel man jedoch wieder in vorherige Muster. Es wurde nicht konsequent genug gespielt, Torabschlüsse zu früh gesucht und so konnte sich die HSG Lüdenscheid durch drei Tore in Folge wieder auf ein 10:6 (24 Min.) absetzen. Schnell fingen sich die Damen wieder und konnten ebenfalls durch einen Dreierpack auf 10:9 verkürzen. In dieser spielentscheidenden Phase nahm die HSG eine Auszeit. Die Damen aus Drolshagen ließen sich dadurch nicht beirren und konnten sogar ausgleichen. Kurz vor der Halbzeit konnte die HSG allerdings noch einmal netzen, so dass man mit einem 11:10 in die Kabine ging.

Das bis hierher noch nichts entschieden war, war zu diesem Zeitpunkt allen bewusst. Hoch motiviert kamen die Damen aus der Kabine und zeigten Siegeswillen. Schnell konnte man erneut ausgleichen und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Dann schlichen sich jedoch wieder erste Fehler im Angriff der Drolshagenerinnen ein und in der Abwehr wurde man zu nachlässig. Die HSG nutze dies konsequent aus und zog mit 5 Toren davon 19:14 (43 Min).  Nach einem Treffer in doppelter Unterzahl die HSG dann richtig los und konnte sich bis auf 22:15 absetzen. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch 11 Minuten zu spielen. Trotz des relativ eindeutigen Spielstandes zeigten die Gäste, dass sie an sich glaubten und kämpften unbeirrt weiter. Durch einen Dreierpack kam man noch einmal auf 25:22 (55. Min) heran und es schien als würde es noch einmal spannend. Leider hatten die Damen im Verlauf des Spiels zu viele Kräfte gelassen und mussten am Ende die zwei Punkte bei einem Endstand von 28:25 bei den Gastgeberinnen lassen.

Für den TuS spielten: Rißmann (Tor) // Ickler (6/1), Dzelili, Schwarzelmüller (3), Allebrodt (1), Licina (2), Schulte, Kakuschki, Heidbüchel (5), Schaumann (3/3), Gurke, Berg (1), Canarius, Peisz (4).