Damen – HSG Gevelsberg Silschede 26:31 (HZ 14:17)

23.02.2019

Damen können nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und verlieren am Ende zu deutlich in Gevelsberg

Am Samstag reisten die Damen nach Gevelsberg, um weiter auf Punktejagd gegen den Abstieg zu gehen. Leider ging man viel zu nervös in das Spiel hinein. Die Abstimmung in der Abwehr, die in der Woche zuvor ein Garant für den Sieg war, passte gar nicht. So lag man schnell 0:5 (7 Min.) zurück. Im Angriff fehlte das Durchsetzungsvermögen und der Pfosten stand den Damen ebenfalls im Weg. So wurde erst in der 9. Minute das erste Tor erzielt. Als danach eine Dreierserie für die HSG fiel, zog Trainer Richard Schäfer bei einem Spielstand von 8:1 (11. Min) die Notbremse und zog die grüne Karte, um die Damen neu zu sortieren und zu motivieren. Dies zeigte Wirkung. Es folgten 4 Tore der TuS-Sieben und so sah der Spielstand mit 8:5 (14. Min) schon besser aus. In unseren Damen wurde der Kampfgeist geweckt und man konnte sich weiter auf ein 11:10 (22. Min) herankämpfen. Danach fehlte leider etwas die Kraft und die HSG konnte sich auf 17:14 (Halbzeit) absetzen.

Doch die Damen wollten sich nicht geschlagen geben. Sie starteten gut in die zweite Halbzeit und es ging munter hin und her – 21:16 (34 Min) – 23:20 (41 Min) – 24:22 (43 Min) – 25:23 (45 Min). Dann wurden die letzten Kräfte aktiviert und die Damen konnten sich bis auf ein 26:25 (52 Min) herankämpfen. Es war also noch nichts verloren. Leider schlichen sich nun in der Abwehr wieder Fehler ein, welche die HSG Damen mit einem Doppelpack nutzen konnten und Trainer Schäfer nahm beim 28:25 (55 Min.) noch einmal ein Team-Time-Out, um den Damen Luft zu verschaffen und um mit ein paar taktischen Ansagen die letzten Kraftreserven zu aktivieren. Doch dies war leider vergebens. Die HSG hatten im Endspurt die besseren Lösungen und kamen so zum Torerfolg und setzen sich weiter ab, bis zu einem Endstand von 31:26.

 

Tor: Rißmann, Telschow

Feld: Ickler (9/1), Schwarzelmüller (5), Heidbüchel (4), Schaumann (3/1), Berg (2), Licina (2), M. Allebrodt (1), Dzelili, Peisz, Schulte