Ein Lichtblick im Dräulzer Spiel: Moritz Rahrbach machte 10 Tore

Ein Lichtblick im Dräulzer Spiel: Moritz Rahrbach machte 10 Tore

 
 
 
 
 
 
 
 
Philip Losch erzielte ein paar sehenswerte Treffer.

Philip Losch erzielte ein paar sehenswerte Treffer.

Herren: TuS Drolshagen – TVE Netphen 2 28:21 (14:11)

01.12.2018

Verdienter Sieg, aber lange Zeit Handball zum Abgewöhnen

Am Ende stand der erwartete Erfolg, mit dem Auftritt seiner Schützlinge konnte Trainer Stephan Kakuschki jedoch nur bedingt zufrieden sein. Viel mehr als das Ergebnis war es nicht, worüber man sich an diesem Abend freuen konnte. Zu fahrig und unsortiert zeigten sich die Dräulzer im Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Aller Warnungen zum Trotz hatte man die Partie im Kopf offensichtlich schon vor dem Anpfiff als gewonnen abgehakt. Im Angriff ließ der TuS eine Reihe guter Chancen ungenutzt, konnte sich aber trotzdem ein vermeintlich vorentscheidendes Polster aufbauen. 11:4 nach 16 Minuten, spätestens da wechselte auch der letzte Drolshagener Akteur von der Überholspur auf den Standstreifen. Nur noch drei Treffer ließ der TuS bis zur Halbzeit folgen und in der Abwehr leistete man nur noch höflichen Begleitschutz. Die Gäste nahmen die Nachlässigkeiten der Hausherren dankbar an und witterten beim 14:11 zur Halbzeit wieder Morgenluft.

Auch den Anfang der zweiten Hälfte verbrachten die Rosestädter im Tiefschlaf. Bis auf 16:15 schlossen die tapfer kämpfenden Johannländer auf. Der Ausgleich wäre aber auch zu viel des Guten gewesen. Drolshagen schaltete in der Schlussviertelstunde wieder ein paar Gänge höher und brachte den Sieg über 20:15 (45. Minute) und 23:17 (50.) bis zum 28:21 letztlich verdient über die Ziellinie. Ein Warnschuss zur rechten Zeit gegen vermeintlich schwächere Gegner. Im letzten Spiel des Jahres gegen die TSG Siegen 2 am 15.12. könnte ein solcher Auftritt bereits zu einer eher unschönen vorweihnachtlichen Bescherung führen. Ein Sieg dagegen würde dem TuS Platz 2 zum Jahreswechsel sichern. Wenn das kein Ansporn ist…