Talentförderung

Die Handballabteilung verstärkt ihre Nachwuchsarbeit im weiblichen Bereich durch die konsequente Umsetzung der DHB-Rahmentrainingskonzeption. Schwerpunkte sind die Heranführung der Mädchenmannschaften an das spielerische und kämpferische Niveau der Oberliga (höchste Liga für C- und B-Jugend in Westfalen) und die altersgerechte Förderung talentierter Spielerinnen.

DHB-Rahmentrainingspläne

In den neunziger Jahren begann der Deutsche Handballbund mit der Entwicklung einer „deutschen Spielauffassung“. Daraus resultieren Empfehlungen an die Vereine, in welchem Alter welche Trainingsinhalte angeboten werden sollten.

Die Inhalte umfassen die Bereiche: Koordination, Athletik, individuelle Abwehr- und Angriffstechniken, altersentsprechende Abwehrsysteme, Positionsschulung, Torwarttraining und vieles mehr.

Ganz wichtig ist der „Rote Faden“ von den Jüngsten bis zum Übergang zu den Seniorenmannschaften. Altersgerechtes Training für die Minnis und E-Jugend umfasst neben kleinen Spielen auch Turnen, Geschicklichkeit, Ballgewöhnung und in der Abwehr die Balleroberung. Im Anschluss werden in der D-Jugend darauf aufbauend Fähigkeiten und Fertigkeiten in Abwehr und Angriff geschult. Ab der C-Jugend kommen Kleingruppentaktik und Mannschaftstaktik dazu.

Alle Bereiche greifen ineinander – was „unten“ versäumt wird, lässt sich später nur mit großem Aufwand nachholen. Nach diesem System wird der TuS versuchen, in nächster Zeit zu arbeiten. Es gibt wenige Vereine, die schon bei den Jüngsten ausgebildete erfahrene Jugendtrainer einsetzen. Sehr unterschiedliche Spielstärken in E- und D-Jugendstaffeln sind die Folge. Vor allem die Mädchen leiden darunter, denn es gibt zu wenig Mannschaften und auch meist nur ein oder zwei ernst zu nehmende Gegner pro Spielzeit. In anderen Kreisen sieht das ganz anders aus. Die Vereinsarbeit findet auf einem höheren Niveau statt und es gibt ab der E-Jugend schon 2 Ligen. Dadurch spielen die Teams auf gleichem Niveau. Dies hat eine spielerisch und athletisch deutliche Entwicklung der Mannschaften in den Handballkreisen Iserlohn, Dortmund und Hellweg (Unna) zur Folge.


 

Talentförderung

Um dieses Manko auszugleichen und auf Bezirksebene Konkurrenz fähig zu sein, müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden. Die Aus- und Weiterbildung der Jugendtrainer/innen ist ein wichtiger Bestandteil. Die enge Zusammenarbeit mit dem Elternhaus und die Betreuung der Auswahlspielerinnen gehören zum Leistungskonzept unserer Abteilung.Neben den wöchentlichen Trainingseinheiten steht an den Wochenenden die individuelle Ausbildung auf dem Trainingsplan. Die Teilnahme an Turnieren außerhalb unseres Kreises und auch des Verbandes soll die Teams weiterentwickeln. Es wird künftig Spielerinnen aus benachbarten Vereinen geben, die dieses Leistungsangebot für sich nutzen wollen. Um die Integration schnell zu ermöglichen, werden teambildende Angebote durchgeführt.

 

Das mannschaftsübergreifende, auf den jeweiligen Leistungsstand der Spielerin abgestimmte Training, wird in Drolshagen selbstverständlich werden.